Produkte

Produktportfolio CT

Advanced Vizualization

Dexus, eine nahtlose Workflow-Umgebung, optimiert Ihre Befundungsvorgänge und steigert Ihre Produktivität von der Bilderfassung bis zur Befundschreibung. Die auf der bewährten AW-Plattform basierende Dexus-Umgebung macht die Befundung viel effizienter, indem sie die Daten, die Sie benötigen, immer zur gewünschten Zeit am gewünschten Ort zur Verfügung stellt.

Die Advantage Workstation, eine der weltweit meist verwendeten 3D-Visualisierungs- und Analyselösungen, ist mit innovativer 2D-, 3D- und 4D-Visualisierungssoftware ausgestattet. Durch Vereinfachung der Nachverarbeitungsprozesse und Nutzung von Synergieeffekten aus unterschiedlichen Bildgebungstechniken in Form einfach zu bedienenden klinischen Anwendungen ermöglicht sie Produktivitätsgewinne in den Modalitäten CT, MR, PET, SPECT und Interventionelle Bildgebung.

Der AW Server bietet alle Vorteile der AW Workstation in einer skalierbaren Lösung, die mit Fernabruf-Funktionen und der Möglichkeit zum kosteneffektiven Hinzufügen von Benutzern ausgestattet ist und sich vollständig in Ihre RIS/PACS-Umgebung integrieren lässt. Die Bereitstellung und Auswertung von Bildern in Echtzeit und über eine Fernverbindung ermöglicht die Zusammenarbeit mit anderen Klinikärzten, solidere Partnerschaften mit überweisenden Ärzten und zuverlässigere Diagnosen für eine noch bessere Patientenversorgung.

 

Erfahren Sie mehr über Advanced Visualization.

Dosismanagement

Führende Low Dose Technologie

Nichts ist wichtiger als das Wohlergehen des Patienten. Deshalb hat GE Healthcare das Konzept „Lower Dose by Design“ entwickelt, um Innovation, Patientenversorgung und Teamarbeit in den Mittelpunkt zu stellen. Das Konzept kombiniert Forschungsarbeit, Weiterbildung, Technologie und klinische Praxis miteinander, um Lösungen zu entwickeln, die diagnostische Bildqualität bei optimierter Dosis ermöglichen. Die verabreichten Strahlendosen werden aufgezeichnet und überwacht. Wir möchten, dass Sie Ihren Patienten heute wie auch in Zukunft eine möglichst hochwertige medizinische Versorgung bieten können.

 

1. Die Dosisreduzierung durch den Einsatz der ASiR- und Veo-Technologie in der CT kann in der klinischen Praxis je nach klinischer Aufgabe, Patientengröße, anatomischem Bereich und klinischer Praxis unterschiedlich sein. Um für die jeweilige klinische Aufgabe die zur Erzielung von Bildern mit Diagnosequalität angemessene Dosis zu bestimmen, sind der Radiologe und der Arzt zu Rate zu ziehen.
2. Das tatsächliche Ausmaß der Verbesserung von Niedrigkontrasterkennbarkeit (LCD) und räumlicher Auflösung sowie der Reduzierung von Artefakten mit zu schwachem Signal kann in der klinischen Praxis unterschiedlich sein. Wenden Sie sich an einen Radiologen oder Arzt.

Veo

Veo ist der Durchbruch zum Ultra Low Dose CT. Hinter dem Namen Veo (spa. „ich sehe“) verbirgt sich ein modellbasiertes, iteratives Rekonstruktionsmodell, und stellt damit die modernste Ultra Low Dose Technologie dar. Sie kombiniert komplexe Algorithmen zur Rauschcharakteristik und Geometrie der Gantry mit höchster Rechnerleistung, um das Rauschen im Bild in bisher nicht gekanntem Umfang reduzieren zu können. Der Veo-Rekonstruktionsalgorithmus verwendet bei der Erfassung diagnostischer Bilder signifikant reduzierte mA- oder kVp-Werte und verringert so die erforderliche Strahlendosis1 Ferner liefert die Veo- Rekonstruktion eine verbesserte Niedrigkontrasterkennbarkeit und höhere räumliche Auflösung. Mit Veo werden Artefakte, die durch ein stark geschwächtes  Signal entstanden sind, z.B. durch dichte Anatomie oder Metallimplantate, reduziert. Diese außergewöhnliche Technologie erlaubt brillante Bildqualität bei einer Strahlenbelastung von weniger als 1 mSv für alle Routine CT Anwendungen Veo ist im Discovery CT750 HD verfügbar.

   

ASiR

Bereits im Jahr 2008 hat GE Healthcare das Niedrigdosisverfahren ASiR am Markt eingeführt. Als Pionier der Iterativen Rekonstruktion ist ASiR in Zwischenzeit ein Standard für Low Dose CT geworden. ASiR ist ab der Gruppe der 16-Zeilen CT verfügbar. ASiR beschreibt auf Rohdatenebene das Rauschverhalten der Gantry. 

Durch die Kenntnis dieses Verhaltens ist ASiR in der Lage das sonst typische Ansteigen des Rauschen beim Senken der mA(Dosis) zu unterbinden. Allgemein lässt sich festhalten: Bei gleicher Bildqualität kann die Dosis bis zu 40% reduziert werden. Zudem wird durch den Einsatz von ASiR die Niedrigkontrasterkennbarkeit (LCD) verbessert. Da Dosis in allen CT Anwendungen eine Rolle spielt ist ASiR selbstverständlich in allen Anwendungen und Anatomien verfügbar.

   

DoseWatch – Unser DACS für Ihr Dosismanagement (Dose Archieving and Communication System)

DoseWatch ist eine Softwarelösung zur automatischen Erfassung und Analyse dosimetrischer Daten von Patienten im Rahmen bildgebender Verfahren in der Medizin. Dazu installieren wir die Software vollständig in Ihr bestehendes Bildnetzwerk. Alle erfassten Daten durch DoseWatch bleiben innerhalb Ihrer IT-Infrastruktur, so dass Datensicherheit weiterhin gewährleistet werden kann. Somit ist eine Analyse und Archivierung von Dosisdaten jederzeit möglich. DoseWatch ist hersteller-unabhängig integrierbar im Bezug zur RIS/PACS- und Gerätekommunikation. Die Modalitäten CT, Röntgen, Intervention, Mammografie und Durchleuchtung können in DoseWatch integriert werden. Eine intelligente Alarmfunktion ermöglicht in Echtzeit eine sofortige Mitteilung per E-Mail an einen definierten Benutzerkreis, sobald Dosisgrenzwerte bei einer Untersuchung oder im Hinblick der kumulierten Dosis des Patienten überschritten werden. Dies führt zu einer deutlichen Erhöhung der Patientensicherheit. Die Alarmkriterien berücksichtigen dabei Alter der Patienten, BMI, Protokoll der Untersuchung und kumulative Dosis, um die Anzahl der Fehlalarmierung nahezu auszuschließen. Die Grenz- oder Referenzwerte sind durch einen User mit Administratorenrechte frei einstellbar. Der Zugriff auf DoseWatch erfolgt per standard Webbrowser von jedem Arbeitsplatz, der in das Bildnetzwerk der jeweiligen Einrichtung integriert ist.

Weitere Informationen 

   

OptiDose

Hinter dem Begriff OptiDose steht eine Vielzahl weiterer Techniken zur Reduktion der Strahlendosis. Als Beispiel sind zu nennen: 3D Dosismodulation, Organ-Dosis-Modulation, EKG getriggertes Gating in der Herzbildgebung, dynamische SmartTrack-Kollimation reduziert Overscanning bei Spiralaufnahmen, die prospektive Dosisanzeige zeigt schon vor dem Scan die zu erwartende Dosis.

   

Dose Check

Dose Check ist ein Frühwarnsystem, das bereits vor dem Auslösen des Scans einsetzt. Es warnt den Anwender bei Überschreitung eines vorgegebenen Dosisgrenzwerts. Dabei wird eine Warnmeldung eingeblendet, nach der der Anwender entweder die Scanparameter ändern oder trotz Warnung mit dem Scan fortfahren kann, nachdem sich das Bedienpersonal authentifiziert hat. Alle übergangenen Warnmeldungen werden in einem Prüfprotokoll für künftige Analysen dokumentiert. Weitere Informationen über Dose Check finden Sie in diesen nützlichen Dokumenten, die zum Download bereitstehen:

Dose Check - Einführung
Dose Check - Präsentation
Dose Check - Übersicht
Dose Check - Häufig gestellte Fragen (FAQ) 

Care Areas

 

CT für Gefäßuntersuchungen

 
Die Gefäßbildgebungssoftware der AW bietet Radiologen reproduzierbare, zuverlässige und
nicht-invasive Techniken, die ein Maximum an
klinischen Informationen liefern
>> Gefäßbildgebungssoftware
>> e-Broschüre: Working with Heart
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   

CT für kardiologische Untersuchungen

 
AW vereinfacht die Nachverarbeitung und führt Daten unterschiedlicher Modalitäten 
synergetisch zusammen. Dadurch stehen dem Anwender über eine einzige Benutzerschnittstelle 
erstklassige Kardiologielösungen zur Verfügung.
>> Software für die kardiologische Bildgebung 
>> klinische Notwendigkeit von niedrig dosierten      Bildgebungstechniken  bei kardiologischen      Studien
>> Niedrigdosis-CTA mit ASiR
>> e-Broschüre: Working with Heart
 

CT für die Onkologie

 
Die Computertomographie ist eine leistungsfähige
und vielseitige Bildgebungstechnik bei der
Diagnose und Behandlung von Krebs.
Unsere für die Onkologie bestimmten
CT-Lösungen bieten hohe Bildqualität,
fortschrittliche Darstellungs-
und Auswertungstools sowie Dosisoptimierungstechniken von der
Diagnose bis zur Therapie.
>> Bildgebungssoftware für die Onkologie
>> Bildgebungssoftware für die Strahlenonkologie
>> 4D CT mit Atmungs-Gating
>> e-Broschüre: Working with Confidence

CT für interventionelle Verfahren

 
GE bietet spezifische interventionelle 
Anwendungen,wie den “SmartStep“ Modus und 
den Echtzeitdurchleuchtungsmodus „Smart View“ 
für minimal invasive Verfahren, wie zum Beispiel
Drainagen, Schmerztherapien, Vertebroplastie, Biopsien, HF-Ablation und mehr an.
>> für die interventionelle Bildgebung
>> e-Broschüre: CT Optima 580W
>> e-Broschüre: Working with Confidence
   
   

CT für pädiatrische Verfahren

 
Bei der CT-Bildgebung können Kinder nicht als kleine Erwachsene Betracht werden. Sie reagieren empfindlicher auf Strahlen und benötigen spezifisch auf ihre wachsenden Körper ausgerichtete CT-Lösungen. Die GE-Farbkodierung für Kinder, FeatherLight-Protokolle und erstklassige SnapShot Pulse Bildgebungstechniken für die Kardiologie haben die Bildgebung bei Kindern grundlegend verändert. Technologien wie Veo und ASiR sind prädestiniert für den Einsatz in der Pädiatrie, da sie die Strahlenbelastung so gering wie möglich halten und trotzdem kritische diagnostische Details erhalten.
>> Bestätigung der Diagnose eines doppelten
     Aortenbogens bei einem Neugeborenen
>> Kinderkrankenhäuser im
      Nahen Osten setzen auf niedrig dosierte CT
   

CT in der Notfallmedizin

 
Die bewährten und modernen Computertomographie-Lösungen liefern diagnostische Aufnahmen für kritische Entscheidungen in der Notfallmedizin. Wenn bei Trauma-, Herz- oder neurologischen Untersuchungen jede Sekunde zählt, helfen Ihnen unsere innovativen Systeme, die alle mit Dosisreduzierungstechniken ausgestattet sind, jedem Patienten eine erstklassige Versorgung zukommen zu lassen.
>> Entdecken Sie die Möglichkeiten der
     CT-Bildgebung in der Notfallmedizin

CT für die Frauenheilkunde

 
Die Computertomographie ist ein nützliches Werkzeug bei der Diagnose und Bekämpfung von Krebs- und Herzerkrankungen, den beiden häufigsten Todesursachen bei Frauen. In der Krebsmedizin können Sie mit unserer CT-Technologie Strahlentherapien simulieren und sogar atmungsbedingte Brustwandbewegungen berücksichtigen. In der Kardiologie dient die kardiologische CT-Angiographie als wichtigstes Diagnosewerkzeug

 


Verwandte Themen

Downloads

GE_CTPortfolio_2014

PDF 1MB
  • Date Created: 6/18/2014
  • Document ID: JB17958DEa

CT Clarity Magazine

Lesen Sie „CT Clarity“, und erfahren Sie, warum wir bei GE Healthcare der Zukunft der CT mit so viel Interesse begegnen Bei GE schlagen wir auch weiterhin den Weg der Innovation ein, um zuverlässige Diagnosen mit stets geringeren Strahlenbelastungen zu ermöglichen. Das erstklassige Design unserer klinischen Systeme und Ihre Arbeit damit können einen positiven Beitrag zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens weltweit leisten.

Melden Sie sich an, und erhalten Sie die neueste Ausgabe des Magazins CT Clarity!

Mai 2012:
HD FREEdom
November 2011
Juni 2011
Kardiologische
Fallstudien
Dezember 2011
VEO
November 2011

Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung über CT Clarity mit