Überblick

Patienten werden in Computertomographen untersucht, weil sie Antworten benötigen – schnelle Antworten. Bei den heutigen konventionellen CT-Systemen besteht die Herausforderung, dass Ärzte die Anatomie zwar sehen, Erkrankungen jedoch aufgrund mangelnder Detailgenauigkeit oder fehlender Gewebedaten (z. B. Kalzium, Jod, Blut oder Fett) nicht charakterisieren können. So sind häufig zusätzliche Kontrolltests erforderlich, bevor eine Diagnosestellung möglich ist. Ein neuer Ansatz bei der CT-Technik ist deshalb angebracht: Weg von der Anatomie - hin zur Funktion, weg von der Struktur - hin zur chemischen Zusammensetzung und weg von hoher Empfindlichkeit (Erkennung) - hin zu hoher Spezifizität (Krankheitscharakterisierung).

Die CT-Systeme der Reihe RevolutionTM sind ein Ergebnis unserer Zielsetzung, außergewöhnliche Technologien anzubieten, die helfen, mühelos die richtigen Diagnosen zu stellen. Systeme, die alle Erwartungen an einen Computertomographen übertreffen, die ermöglichen anders zu sehen, jenseits der Anatomie, und sich neue Behandlungsgebiete zu erschließen. 


Der neue Revolution Frontier. Von Innovationen zu Ergebnissen … Jeden Tag.


Explore new
areas of care

Innovation

Unsere Revolution CT-Systeme sind für ihre bahnbrechende Bildverarbeitungstechnologie bekannt. Das spezielle Design des Revolution Frontier stellt eine neue Stufe dieser Technologie für Ihre hohen klinischen Anforderungen dar.

Die vollständig neu entwickelte Bildgebungskette zeichnet sich durch die leistungsstarke PerformixTM HD Plus Röntgenröhre aus, die den für konventionelle Kugellager-Technik typischen Verschleiß bedeutend reduziert. Das Ergebnis ist eine kürzere Aufwärmzeit der Röhre zwischen Patienten und eine Verdoppelung der Röhrenlebensdauer.

Das System ist außerdem mit unserem GemstoneTM Clarity Detektormodul ausgestattet. Das bewährte Material des Detektors ist für seine hohe Primärgeschwindigkeit und die kurze Nachglühzeit bekannt. Durch das Miniaturformat der einzelnen Detektormodule verkürzen sich die Übertragungswege der Daten. All dies sorgt für eine signifikante Absenkung des elektronischen Rauschens, eine beeindruckende räumliche Auflösung und die Möglichkeit zur Spektralbildgebung. Für besonders schwierige Fällen kann ohne großen Aufwand der High-Definition-Modus hinzugenommen werden, der die räumliche Auflösung auf 0,23 mm weiter verbessert.

100x schnellere Primärgeschwindigkeit


Ergebnis

Als Dienstleister in einer leistungsorientierten klinischen Umgebung sind Sie permanent darauf bedacht, die neuesten bildgebenden Technologien in Ihre Verfahren zu integrieren, so möglicherweise auch die Spektralbildgebung. Die Einbindung dieser Technologie lohnt sich aus kostentechnischer Sicht jedoch nur, wenn sie uneingeschränkt angewendet werden kann und mit den bereits vorhandenen Prozessen vereinbar ist. Dieser Problematik haben wir uns mit GSI Pro angenommen.

GSI ist unsere bewährte Anwendung für die Spektralbildgebung, mit der dank Gemstone Detektor und schneller kV-Umschaltung Dual-Energy- Akquisitionen aus einer einzigen Quelle möglich werden. Durch den schnellen Wechsel zwischen zwei kV-Energien unterschiedlicher Stärke bei einer Schaltrate bis zu 0,25 ms und einer Z-Achsen-Auflösung im Submillimeterbereich  ist die zeitliche Registrierung über 165 Mal schneller als bei anderen Dual-Energy-Technologien.Die Bildgebung aus einer einzigen Quelle hat den Vorteil, dass Materialzerfall im gesamten 50 cm großen Sichtfeld bildlich dargestellt werden kann.

Wir haben GSI dahingehend verbessert, dass es sich nahtlos
in AW-Anwendungen einfügt und die
Rekonstruktionszeiten deutlich reduziert. GSI stellt einen Durchbruch in der Spektral-CT-Technologie dar und verarbeitet mühelos Datenvolumen im Gigabyte-Bereich. Damit werden die klinischen Vorteile von GSI auch für den Routineeinsatz zugänglich.

Zu den klinischen Vorteilen von GSI Pro zählt die Verringerung strahlhärtender Artefakte durch Knochen, Metalle und andere kontrastreiche Stoffe wie Jod um bis zu 50 Prozent. Außerdem ist es möglich, durch Subtraktion von detektiertem Jod nahezu kontrastmittelfrei erscheinende Bilder zu generieren. Die neueste iterative Rekonstruktionstechnologie ASiR-VTM,2 ermöglicht Dosisneutralität, verringert das Bildrauschen und verbessert die Niedrigkontrastauflösung bei Patienten jeder Größe.




Bessere klinische
Ergebnisse


Es gibt über 300 Veröffentlichungen zu GSI. Die Beispielergebnisse* aus wissenschaftlichen Publikationen zeigen: Nachweis von Leberläsionen 17% und Charakterisierung von Nierenläsionen 12%, wodurch die Notwendigkeit für unnötige Nachuntersuchungen reduziert wirda,b, Kontrastmittelreduzierung um mindestens 50%, wovon Patienten mit Niereninsuffizienz profitierenc,d,e sowie die Reduzierung nicht interpretierbarer Scans um das 6-Fache mit GSI MARf,g. (Siehe GSI Infografik)






















*Die angeführten Beispielergebnisse beschränken sich auf die referenzierten Studien und sind u. U. auf Ihre klinische Praxis nicht allgemein anwendbar.

Literaturnachweise
a. Marin, D., et. al. "Characterization of Small Focal Renal Lesions: Diagnostic Accuracy with Single-Phase Contrast-enhanced Dual-Energy CT with Material Attenuation Analysis Compared with Conventional Attenuation Measurements." Radiology. 284, no. 3 (2017).
b. Liu, Qi-Yu, et. al. "Application of gemstone spectral imaging for efficacy evaluation in hepatocellular carcinoma after transarterial chemoembolization." World Journal of Gastroenterology 22, no. 11 (2016): 3242.
c. White Paper della Society of Computed Body Tomography and Magnetic Resonance sulla TC a doppia energia, parte 2: Radiation Dose and Iodine Sensitivity; parte 3:Vascular, Cardiac, Pulmonary and Musculoskeletal Applications; parte 4: Abdominal and Pelvic Applications. J Comput Assist Tomogr (2016).
d. Dong, Jian, et al. "Low-contrast agent dose dual-energy CT monochromatic imaging in pulmonary angiography versus routine CT". J of computer assisted tomography 37, no. 4 (2013): 618-625.
e. Shuman, William P., et. al. "Prospective comparison of dual-energy CT aortography using 70% reduced iodine dose versus single-energy CT aortography using standard iodine dose in the same patient." Abdominal Radiology 42, n. 3 (2017): 759-765.
f. Reynoso, Exequiel, et. al. "Periprosthetic Artifact Reduction Using Virtual Monochromatic Imaging Derived From Gemstone Dual-Energy Computed Tomography and Dedicated Software." J Comput Assist Tomogr. 2016; 40 (4): 649-657.
g. Pessis, Eric, et. al. "Virtual Monochromatic Spectral Imaging with Fast Kilovoltage Switching: Reduction of Metal Artifacts at CT" RadioGraphics 2013; 33:573–583.

Jeden Tag

Das Design des Revolution Frontier basiert auf dem Gedanken, dass jede Untersuchung anders ist. Wahlmöglichkeiten erlauben die Anpassung des CT an den jeweiligen Patienten, und nicht anders herum.

Der Revolution Frontier macht es Ihnen leicht, auf individuelle klinische Bedürfnisse einzugehen und dazu nahtlos von einem Scan-Modus in den nächsten zu wechseln. So können Sie Bilder mit einer erstklassigen räumlichen Auflösung von 0,23 mm aufnehmen und anschließend auf das schnelle kV-Switching zur vollen 50-cm-FOV- Spektralbildgebung des ganzen Körpers umschalten. Nach Wahl reduziert SnapShotTM,3Bewegungsartefakte bis um das Sechsfache, erstellt Freeze CT-Angiographien der Koronararterien und erzielt ASiR-V, unsere iterative Rekonstruktionstechnologie der neuesten Generation, eine Reduktion der Gesamtdosis.

Die klinische Vielseitigkeit wird von wichtigen Servicelösungen unterstützt, damit Ihr CT stets einsatzbereit ist. Bei dem Austausch der Röntgenröhre etwa verkürzen wir die Ausfallzeit. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, wie wir Sie unterstützen können. Als Hersteller wissen wir mehr über unsere Systeme als jeder andere. Deshalb haben wir ein umfassendes Paket prädiktiver und proaktiver Servicelösungen zusammengestellt, die Ihr System in Höchstform halten.

Auf individuelle Bedürfnisse eingehen

GSI Schulungszentrum

Videogalerie

WEBINAR
Dual Energy Spectral CT (GSI Xtream)-Anwendungen bei  der Körperbildgebung: Fortschritte und Vorteile in der klinischen Praxis

Dr. Sahani zeigt den Einsatz von GSI bei unterschiedlichen   klinischen Aufgaben

GSI-Protokolle können mit einem Klick  bei der Charakterisierung von Läsionen helfen 



Dr. Morganerläutert das Thema PACS und die AW Workstation




GSI Xtream am Revolution CT
Bessere klinische Ergebnisse in der Onkologie





VERWANDTE INHALTE

Disclaimers

1. Der Revolution Frontier hat keine CE-Kennzeichnung. Wird nicht in allen Regionen verkauft.
2. Durch den Einsatz der ASiR-V-Technologie kann die Patientendosis für die CT je nach klinischer Aufgabe, Patientengröße, anatomischer Lokalisierung und den klinischen Verfahren reduziert werden. Gemeinsam mit einem Radiologen und einem Physiker sollte die angemessene Dosis ermittelt werden, die geeignet ist, um bei der jeweiligen klinischen Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erzielen.
3. Wie mittels Phantom mit jodhaltigen Kontrastmitteln und Hydroxyapatit belegt.

DOWNLOADS

GSI-Wachstumsbereiche – Infografik

PDF 375KB
  • Date Created: 4/17/2018
  • Document ID: JB53548XX

Wertorientierte Versorgung mit GSI – Infografik

PDF 4MB
  • Date Created: 4/17/2018
  • Document ID: DocID JB53548XX