Überblick

Die Mammographie hat in den letzten Jahren dank neuer Techniken gewaltige Fortschritte gemacht. Die Tomosynthese und kontrastverstärkte Mammographie ermöglichen eine bessere Diagnosestellung zum Wohle der Patientinnen:

  • Kleine Tumore können im dichten Drüsengewebe besser erkannt werden.
  • Durch Ausschluss verdächtiger Strukturen, die nur durch Überlagerungs-effekte entstehen, können unnötige Abklärungsuntersuchungen vermieden werden. Die bessere Beurteilbarkeit der Tumorausdehnung durch Erkennung der Läsionsränder vermittelt mehr Sicherheit bei brusterhaltenden Operationen.
Um die Möglichkeiten der neuen Verfahren optimal nutzen zu können, ist eine leistungsfähige Workstation für die Befundung erforderlich - SenoIris.  
Durch intelligente Funktionen, wie z.B. Enhanced V-Preview, sorgt GE Healthcare für einen einfachen und schnellen Zugriff auf die diagnostisch relevanten Bereiche.

               Download SenoIris Broschüre

Vorteile

Schnellere Befundung durch Slabs*

Der Zugewinn an diagnostisch relevanten Informationen durch Einsatz der Tomo- synthese (3D) im Vergleich zu 2D-Mammographien geht einher mit mehr Befundungszeit. Die Nutzung von Slabs kann die Befundung deutlich vereinfachen und verkürzen.
  • Durch Nutzung von Slabs kann die zu bearbeitende Datenmenge verringert werden ohne Minderung der Befundqualität.(1)
  • „Wurden ausschließlich Slabs verwendet, lag die durchschnittliche Zeitersparnis bei 56 %.“ (2)
*Nur für Tomosynthesedaten von GE Senographe Essential und GE Senographe Pristina.
V-Preview – Navigation für 3D-Studien



V-Preview – Navigation für 3D-Studien

Die innovativen Leistungsmerkmale von SenoIris zielen darauf ab, den zusätzlichen Zeitbedarf für die Befundung von Tomosynthese-Studien so gering wie möglich zu halten. Für den Vergleich mit 2D-Voraufnahmen ist V-Preview (synthetisches 2D-Bild) unverzichtbar. In Verbindung mit SenoIris bietet V-Preview darüber hinaus folgende erweiterte Funktionen**:

  • Durch Setzen von V-Preview Bookmarks, Markierungen in den Ebenenbildern, besteht die Möglichkeit des einfachen und schnellen Wiederfindens der Region.
  • Mit Hilfe von V-Preview Navigator kann eine suspekte Struktur in der synthetischen 2D-Ansicht durch Klicken auf diese Struktur in der entsprechenden Ebene in einem anderen Fenster angezeigt werden.
  • Mit dem V-Preview Inspector kann ein kleiner Bildausschnitt genauer inspiziert werden. Das Vorgehen ähnelt dem beim Einsatz des Vergrößerungsglases. Anders als beim Vergrößerungsglas wird hier aber nicht der Inhalt des ausgewählten Bereichs vergrößert dargestellt, vielmehr wird für diesen Bildausschnitt die Bildinformation aus den Ebenen eingeblendet und kann durchgeblättert werden.
  • Mit der Option Enhanced V-Preview ist es möglich in Verbindung mit einem speziell für die Tomosynthese entwickelten CAD-System der Firma iCAD die CAD-Ergebnisse in das V-Preview-Bild einzublenden. Dies geschieht nicht, wie bei 2D-CAD üblich, in Form von Markierungen. Die Bildinformation wird aus der betroffenen Ebene nahtlos in das synthetische 2D-Bild eingeblendet.


Mehr als eine Befundungsworkstation

Neben Funktionen, die dafür sorgen, dass die Befundungszeit trotz einem deutlichen Zuwachs an Informationen in einem vertretbaren Rahmen bleibt, zeichnet sich SenoIris besonders durch ein umfassendes Workflow-Konzept aus.

  • Die Option integrierte Befundung ermöglicht das einfache Erstellen eines strukturierten Befunds nur durch Annotation im Bild mittels vordefinierter Marker und Klassifikation des Verdachtsgrads.
  • Speziell für das Deutsche Mammographie-Screening sind Anschlüsse für die Screening-Informationssysteme MaSc und MammaSoft verfügbar, die es erlauben, die Screening-Befundung bis hin zur Konsensus-Konferenz ohne Medienbruch ausschließlich in SenoIris durchzuführen.
  • Auch für die Kontrastmittel-Mammographie (CESM) bietet SenoIris Unterstützung. Die Niedrigenergie-Aufnahme, die der Standard-Mammographie entspricht, und die Kontastmitteldarstellung können übereinander gelegt werden. Durch sanftes Überblenden zwischen beiden Darstellungen können Anreicherungen und die entsprechenden anatomischen Strukturen besser korreliert werden als bei der Darstellung beider Bilder in getrennten Fenstern.

*Nur für Tomosynthesedaten von GE Senographe Essential und GE Senographe Pristina.
**Nur für Tomosynthesedaten von GE Senographe Essential und GE Senographe Pristina. Synthetische 2D-Darstellungen anderer Hersteller können angezeigt werden.
(1) Diagnostic Accuracy of Digital Breast Tomosynthesis – Thick versus Thin Slices, Stork, RSNA 2015.
(2) Digital breast tomosynthesis: thick versus thin slices - clinical performance and reading time, Stork, ECR 2016.


    



                          

 



 


Spezifikationen

SenoIris Diagnose

SenoIris Diagnose ist eine universelle Befundungs-Workstation für Standardmammographie und erweiterte Anwendungen.

  • Es können 2D-Mammographien jeglicher Technologie (FFDM, CR, sekundär digitalsierter Film) befundet werden.
  • Bilddaten anderer Modalitäten (CT, MR, US) können dargestellt werden.
  • Durch die Kompatibilität mit einer Vielzahl von RIS- und PACS-Systemen lässt sich SenoIris Diagnose nahezu problemlos in Netzwerke einbinden.
  • SenoIris Diagnose unterstützt die Darstellung von Tomosynthese-Aufnahmen aller relevanten Hersteller.
Download SenoIris Diagnose Produktdatenblatt 


SenoIris Review

Seno Iris Review – der Mammographie-Arbeitsplatz für die MTRA - ermöglicht den Zugriff auf Voraufnahmen und Befunddokumentation.

  • Integriert Zugriff auf Voraufnahmen, Befunddokumentation und vom Arzt an der MammoWorkstation erstellte Annotationen.
  • Einfache Eingabe der klinischen Auffälligkeiten durch die MTRA an der Modalität (Option: Erfordert Reporting Lizenz).
Download SenoIris Review Produktdatenblatt 


SenoIris Connect

SenoIris Connect zentralisiert die Ablaufsteuerung bei der Doppelbefundung, bietet eine regelbasierte Verteilung von DICOM-Objekten (Routing) und ermöglicht das Zusammenführen mehrerer Arbeitslisten zu einer einzigen Arbeitsliste für Modalitäten (Worklist-Broker).

  • Realisiert Workflow-Management für Doppelbefundung in einer Umgebung mit mehreren Workstations.
  • Regelbasiertes Verteilen von Bilddaten an separate PACS-Instanzen bzw. Workstations.
  • Zusammenführen mehrerer Arbeitslisten (Broker-Funktion).
  • Kompression und Dekompression gemäß DICOM*-Standard.
  • Berechnung von V-Preview (synthetische 2D-Bilder) für GE Tomosynthese SenoClaire und Verteilung an mehrere Workstation.
Download SenoIris Connect Produktdatenblatt 

*DICOM ist eine Marke der National Electrical Manufactures Association.