Überblick

Grundlegende Funktionen. Außergewöhnliche Leistung.

Das CardioLab IT, Grundpfeiler der CardioLab-Reihe, wurde speziell im Hinblick auf einen optimierten Arbeitsablauf, mehr Produktivität und höhere Durchsätze entwickelt. Es ist mit innovativen Merkmalen und Funktionen bestückt, die eine besondere Bedienfreundlichkeit, ausgezeichnete Signalqualität und umfassende IT-Datenintegration bieten.

Von der Aufnahme der Patienten über die Diagnosestellung und Behandlung bis zur Abrechnung bietet das CardioLab IT eine intuitive Lösung mit Funktionen und automatisierten Verfahren, die Ihnen zu mehr Effizienz verhelfen und Sie bei einer bestmöglichen Patientenversorgung unterstützen.

Vorteile

Das mit der bewährten Prucka-Technologie ausgestattete CardioLab IT bietet folgende Vorteile:

  • Erstklassige Signalqualität. Der hochleistungsfähige CLab II Plus-Verstärker liefert die Signalqualität, wie sie für eine außergewöhnlich präzise intrakardiale und EKG-Aufnahme notwendig ist. 
  • Optimierte Verfahren. Leistungsfähige Signalanalysewerkzeuge für Befundungsübersichten, mehrsträngige Messsegmente, erweiterte Schrittmachererkennung, Simultananalyse von Aktivierungszeiten, Echtzeit-Mapping und Trigger-Beobachtung optimieren Ihre Verfahren, präzisieren Ihre Analysen und liefern bessere Falldokumentationen. 
  • Zuverlässige Leistung mit klinisch relevantem Funktionsumfang. Die exzellente Signalqualität mit leistungsfähigen EP-Anwendungen sorgt für verbesserte EP-Verfahren. CardioLab IT ist Ihren Anforderungen entsprechend konfigurierbar zur Workflow-Optimierung und bietet Werkzeuge zur Signaldatenanalyse, um eine effiziente Verwaltung der Falldaten und klinischen Abläufe zu gewährleisten. 
  • Erfassung von registerspezifischen Datenelementen am Point-of-Care. Einfacher Export von Daten an das Centricity ACC-Register oder Anwendungen von Fremdherstellern. CardioLab IT ist mit Registerformularsätzen ausgestattet, die das CathPCI- und das IDC-Register unterstützen und Ihre Teilnahme am ACC NCDR-Register erleichtern. 
  • Integration von und Anschlussmöglichkeiten für Systeme von GE und Drittherstellern. Bedienung wichtiger CardioLab-Funktionen im Verfahrensraum über die Tischsteuerung des GE Innova-Röntgensystems. Von Centricity DMS oder Fremdanbietersystemen empfangene ADT-Daten werden in den klinischen Fall integriert. CardioLab sendet Patientenstammdaten an das GE Innova-Röntgensystem und empfängt von diesem Behandlungsdaten. Optional kann CardioLab auch Daten mit Röntgensystemen von Fremdherstellern austauschen. Für die meisten Ablationsgeneratoren sind Datenschnittstellen zur Protokollierung von Energie, Impedanz, Zeit und Temperatur verfügbar. 
  • Umfassende Fallberichte. Flexible, auf Microsoft Word basierende Fallberichte ermöglichen eine präzise und vollständige Verfahrensprotokollierung. Die verwendeten Verfahren und Materialien sowie das beteiligte Personal werden zusammen mit Intervallmessungen, Protokollen und Einzelereignissen dokumentiert. Zusätzlich können Kurven in den Bericht integriert werden, um die Elektrogramme vor und nach dem Eingriff zu dokumentieren.

Technologie

Technologische Merkmale von CardioLab IT:

  • Echte bipolare Aufnahmen mit bis zu 224 Eingängen und 128 Kanälen.
  • Leistungsfähige Signalanalysealgorithmen unterstützen Sie bei Entscheidungsprozessen, optimieren Ihre Verfahren, präzisieren Ihre Analysen und liefern bessere Falldokumentationen.
  • Optimierter Workflow für die Mehrkanal-Dokumentation und Berichterstellung, mit dem Sie den Fall mit weniger Unterbrechungen dokumentieren können und dennoch allen Anforderungen gerecht werden. 
  • Elektronische Signatur sorgt für eine zeitsparende Erfüllung der Dokumentationsvorschriften.

Fallstudien

Fallstudien zeigen die Vorteile von CardioLab

Chris Atherton, Direktor des Arrhythmia Center im Indiana University Health La Porte Hospital, erläutert, welche Rolle eine sorgfältige technologische Abwägung bei der Einführung des Elektrophysiologie- (EP)-Programms spielte.

 

Dr. Mark Dixon, Direktor der Abteilung Cardiac Electrophysiology im Indiana University Health La Porte Hospital, spricht über den Nutzen der Technologieintegration.