Überblick

Bei Untersuchungen am Herzen reichen relative quantitative Ergebnisse oft nicht aus. Bei aktuellen SPECT- Myokardperfusionsuntersuchungen (SPECT/MPI) wird der Bereich mit der höchsten Myokardaktivität als Referenzpunkt für die gesamte Perfusionsstudie genutzt. Ist dieser Referenzpunkt anormal, kann die Untersuchung zu ungenauen Ergebnissen führen. Zudem führen Dreigefäßerkrankungen (globale Minderperfusion) und mikrovaskuläre Erkrankungen nicht immer zu einem pathologischen MPI-Untersuchungsergebnis. Seit Jahren ist die PET bei myokardialen Blutfluss-Untersuchungen die etablierte Standardmethode. Die Nutzung dieser Technik kann jedoch durch hohe Kosten und eine begrenzte Verfügbarkeit eingeschränkt sein. Durch die jüngsten Fortschritte in der SPECT-Technologie konnte der klinische Nutzen der Nuklearkardiologie erhöht werden.

Alcyone CFR nutzt die hochempfindliche Alcyone-Technologie in unseren stationären DiscoveryTM NM530c Halbleitersystemen und berechnet die koronare Flussreserve und den myokardialen Blutfluss aus einer dynamischen SPECT-Aufnahme. Zudem werden absolute quantitative Ergebnisse für den globalen und regionalen Blutfluss bereitgestellt. Dank der größeren Verfügbarkeit kostengünstiger SPECT-Tracer, die bisher auf die PET-Technologie beschränkt waren, können mit Alcyone CFR sämtliche Vorteile der SPECT genutzt werden.



WACHSEN SIE MITHILFE DER NUKLEARKARDIOLOGIE

Forschungsprotokollentwicklung mit der Möglichkeit von Aufnahmen nur unter Belastung, Dosisreduzierungstechniken und Prognoseergebnissen

Verbessern Sie die Sicherheit und den Umfang Ihrer nuklearkardiologischen Verfahren.e