Überblick

Sprengt die bisherigen Grenzen.

Der Discovery NM/CT 670 ermöglicht Ihnen, in die tiefsten Bereiche des Patienten zu dringen und findet die Lösungen, die noch vor Kurzem außer Reichweite zu sein schienen. Bietet Ihnen die Möglichkeit:

  • 16 Minuten Knochen-Protokoll
  • Umfangreiche Lösungen für das Dosismanagement
  • BrightSpeed* Elite 8- oder 16-Schicht-CT mit VCT-Technologie
  • Die Leistung von Xeleris* 3-Applikationen

Vorteile

Dosismanagement

ASiR

GE Healthcare bietet eine industrieerprobte ASiR- (Adaptive Statistical Iterative Reconstruction) Technik an, die eine Rauschleistung (Pixel-Standardabweichung) bietet, welche einer Akquisition mit einer höheren Generatorleistung entspricht.1

Durch unsere ASiR-Technologie können die Standardabweichung beim Pixelrauschen gesenkt und reduzierte mA-Werte in der Akquisition diagnostischer Bilder ermöglicht werden, wodurch die notwendige Dosis gesenkt werden kann.1

IQ Enhance (IQE)

IQ Enhance (IQE) ermöglicht eine beschleunigte anatomische Erfassung durch Scannen mit einem größeren Spiral-Pitch mit einem ähnlichen Artefaktindex im Vergleich zu langsamerem Helical-Scannen ohne IQE. Diese Scangeschwindigkeit entspricht der von breiteren Detektoren (50 Schichten entsprechend) mit derselben Tischgeschwindigkeit.2

Dosismanagement

Im Vergleich zu Akquisitionen mit festen mA-Werten können die Dosen mit 3D-Akquisitionen und einer mA-Modulation reduziert werden.3

Erhöhte Produktivität

Verbesserte Effizienz: Knochenaufnahmen in der halben Zeit, automatische und halbautomatische Akquisitionkonfiguration und IHE-konforme, nach Arbeitslisten geplante Arbeitsabläufe steigern die Produktivität und bieten die Möglichkeit eines kompletten hybriden SPECT/CT-Verfahrens plus Arbeitsabläufe für einen Ganzkörper-Knochenscan in weniger als 16 Minuten.

Exzellente Bildqualität

Ein Schritt weiter im Detektordesign ... mit dem Detektor Elite NXT erhalten Sie eine ausgezeichnete Bildqualität. Durch das ultra-schlanke Design und die automatische Körperkontur wird der Abstand zwischen dem Patienten und den Detektoren verkürzt, was für eine herausragende Auflösung sorgt, während die SPECT-optimierten Kollimatoren und die außergewöhnlich hohe Zählrate eine besonders präzise Erkennung ermöglichen.

Der Discovery NM/CT 670 bietet zudem ein breites Spektrum modernster BrightSpeed* Elite-Bildgebungsprotokolle, um auch den anspruchsvollsten CT-Untersuchungen gewachsen zu sein.

Erweiterte Anwendungen

Die Bearbeitungs- und Nachbetrachtungsstation Xeleris bietet die Leistung und Vielseitigkeit, die Sie für die Diagnose, Untersuchung und Behandlung ganzer Krankheitskategorien brauchen. Das System integriert neue und bereits existierende nuklearmedizinische Ausrüstungen, einschließlich ältere Geräte von GE oder Drittanbietern. Xeleris bietet konsistente Ergebnisse und optimierte Arbeitsabläufe, während Sie mit den Bildern und Applikationen über die PACS und PCs innerhalb Ihrer Einrichtung verbunden sind.

Discovery NM/CT 670 umfasst ebenfalls Volumetrix MI, mit dem Sie SPECT-, PET-, MR- und CT-Scans für eine höhere Diagnosesicherheit präzise abstimmen können. Volumetrix MI nutzt ebenfalls die fortgeschrittene Bewegungserkennung und Korrekturalgorithmen, um Ihnen die Flexibilität zur Registrierung und Anzeige in einem oder in mehreren 3D-SPECT- und Hybrid-SPECT/CT-Scans zu bieten.

Darüber hinaus lassen sich mit Volumetrix 3D Hybriddatensätze einfacher nachbetrachten, aufgrund des Volume Rendering, der Segmentierung und Fusion von SPECT-Untersuchungen mit MR- oder CT-Scans.

Technologie

Der Discovery NM/CT 670 beinhaltet:

  • Volumetrix MI-multimodale Bildregistrierungsfunktionen
  • 16 Minuten Bone-Protokoll
  • Umfangreiche Lösungen für das Dosismanagement
  • Große Auswahl an BrightSpeed Elite-Bldgebungsprotokollen
  • AsiR-Technologie zur Reduzierung des mA-Werts in der Bildaufnahme
  • Pitch Booster/IQE zur Reduzierung helikaler Artefakte und für schnelleres Pitch-Scannen
  • 2D- und 3D-Dosismodulation passt mA an die Anatomie des Patienten an
  • Dosimetry Toolkit
  • Quantitativer Tracer-Uptake
  • Weite 70cm Tunnelöffnung, offene Gantry

Verwandte Links

Anmerkungen

1. In der klinischen Praxis kann durch den Einsatz der ASiR-Technologie die Patientendosis für die CT je nach der klinischen Aufgabe, Patientengröße, anatomischen Lokalisierung und den klinischen Verfahren reduziert werden. Um die angemessene Dosis zu bestimmen und gleichzeitig für die spezielle klinische Aufgabe eine gute diagnostische Bildqualität zu erhalten, sind der Radiologe und ein Medizinphysiker zu Rate zu ziehen.

2. Der Helical-Artefaktindex ist wie folgt definiert: ((SD-Wert bei ROI1)2 - (SD-Wert bei ROI2)2)1/2. Es wurden zwei helicale Datensätze erfasst, um einen Helical-Artefaktindex zu berechnen. Beide helicalen Akquisitionen wurden mit folgenden Werten erfasst: kV: 120, Gantry-Umdrehung: 0,8 S, Schichtdicke: 1,25 mm, SFOV: Groß, DFOV: 32 cm, Start/Ende: S200-I370 sowie Rekonstruktion mit einer Matrix von 512. Ein Datensatz wurde mit einem Pitch von 1,75:1 und einer Tischgeschwindigkeit von 37,5 mm pro Umdrehung mit aktiviertem IQ Enhance bei 260 mA erfasst, der andere mit einem Pitch von 0,562:1 und einer Tischgeschwindigkeit von 11,25 mm pro Umdrehung mit deaktiviertem IQ Enhance bei 160 mA.

3. mA-Modulation soll die Dosis für den vom Benutzer vorgegebenen Rauschindex optimieren. Die Wirkung hängt von der Körperbeschaffenheit des Patienten und der vorgegebenen Rauscheinstellung ab.

Klinische Fallstudien

ID DOC 1038037Clinical cases Discovery 670

PDF 2MB
  • Date Created: 4/27/2012
  • Document ID: DOC 1038037

Videos