Überblick

Auf Innovation und Leistung basierendes Design

Anästhesisten benötigen heute Produkte, die effizient, wirtschaftlich und sicher funktionieren. Eine kritische Komponente für eine solche Effizienz ist die Leistung des Kreissystems.

Das Advanced Breathing Systems (ABS) von GE Healthcare erzielte in einer jüngsten Studie bemerkenswerte Ergebnisse.1 In 2008 untersuchten Ärzte im französischen Toulouse die An- und Abflutungszeiten von volatilen Anästhetika in den Kreissystemen zweier Anästhesiegeräte, um diese hinsichtlich Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu vergleichen. Ergebnisse:  

  • Die Wirkzeit und Kinetik des Kreissystems erwiesen sich beim Avance ABS als kürzer als beim Dräger Primus**.
  • Die Zeit bis zur Erreichung der Zielkonzentration ist bei allen Sättigungs- und Abflutungsprofilen erheblich kürzer mit dem Avance als mit dem Primus. 
  • Das Anästhesiesystem Avance verfügt über ein Kreissystem mit reduziertem Volumen (2,7 l gegenüber 4,5 l beim Primus-System), das durch Ausschluss des manuellen Kreislaufs bei der mechanischen Ventilation erreicht wird. Zudem erzeugt die röhrenförmige Geometrie des Kreissystems weniger Turbulenzen und ermöglicht eine schnellere Sevofluran-Sättigung und Abflutung.

 

1 Comparison of Saturation and Washout Kinetic Profiles for Sevoflurane in Two Ventilators. Bertrand Basset et al, ASA 2008; A782** Primus ist eine Marke von der Drägerwerk AG & Co. KGaA

Aisys, Avance, Aespire Platform

 

Wir haben das ABS in allen unseren Anästhesiesystemen integriert. Somit kann man bei jedem unserer Anästhesiesystemen (Aisys*, Avance* und Aespire*) sicher gehen, dass das Kreissystem eine für Ihre Patienten optimale Leistung bietet.


Verwandte Themen

Anästhesielösungen von GE

Link to Anaesthesia microsite