Überblick

Überwachungsalarme sind wichtig, um das Pflegepersonal auf Änderungen des Patientenzustands aufmerksam zu machen. Aber Fehlalarme oder zu häufige Alarme können zu einer Beeinträchtigung der Versorgungsqualität führen. Übermäßig oft auftretende Alarme können Patienten und Angehörige ängstigen, Überlastung und Stress beim medizinischen Personal hervorrufen und sogar dazu führen, dass Alarme quittiert, deaktiviert oder ignoriert werden. Die Alarmmanagement-Technologien von GE Healthcare optimieren die Patientenüberwachung und Qualität der Alarme, reduzieren Fehlalarme und tragen dazu bei, dass Alarme nur dann ertönen, wenn sie von klinischer Signifikanz sind. Diese Technologien enthalten hoch entwickelte Überwachungsalgorithmen und Werkzeuge, mit denen Alarme ganz spezifisch auf bestimmte Patientenzustände eingestellt werden können. 

  • Der EK-Pro Mehrkanal-EKG-Algorithmus von GE erkennt Arrhythmien zuverlässig und reduziert Fehlalarme.

  • Durch Fusion von Parametern, wie z. B. dem Softwarealgorithmus Intellirate, hat GE Healthcare die Alarmerkennung weiter optimiert. Mit dieser Technologie werden überflüssige Unterbrechungen des klinischen Ablaufs reduziert. Sie verbessert die Versorgungsverfahren und verringert Risiken, die mit einer hohen Frequenz an Fehlalarmen einhergehen, durch Nutzung der Daten aus mehreren physiologischen Signalen (z. B. EKG, arterieller Blutdruck und Pulsoximetrie). So kann bestimmt werden, welche Quelle mit höchster Wahrscheinlichkeit die richtige Herzfrequenz anzeigt, und der präziseste Wert wird aufgezeichnet.

  • Die modularen CARESCAPE-Patientenmonitore bieten ein verbessertes Alarmmanagement mit konfigurierbaren und anpassbaren Alarmeinstellungen: Alarmgrenzwerte, Alarmprioritäten (gering, mittel, hoch) und Alarmrouting können vom Anwender konfiguriert und in ablauf- und patientenspezifischen Profilen gespeichert werden.

  • Ferner verfügen die modularen CARESCAPE-Patientenmonitore über eine bettübergreifende Anzeige mit AVOA-Funktion (Automatic View on Alarm, Automatische Alarmanzeige), die das Fernmanagement von Patientenalarmen von anderen Betten aus mit oder ohne Zentralstation ermöglicht und so die Arbeitsproduktivität optimiert.

  • Die Fernkonfiguration von Alarmen, Alarmlautstärken und Alarmgrenzwerten im Hinblick auf einen reibungsloseren Arbeitsablauf und eine angenehmere Patientenumgebung gehört zur Ausstattung der klinischen Informationszentrale CARESCAPE Pro.

  • Die GE Ascom-Patientenalarm-Managementlösung sorgt dafür, dass Alarmmeldungen zum zuständigen medizinischen Personal gelangen, unabhängig von dessen Standort innerhalb des Krankenhauses. Diese Lösung leitet Patientendaten in Echtzeit weiter und schafft somit mehr Mobilität.