Klinische Fallstudie - Bewegungsmanagement erleichtert die Erkennung von Tumorrezidiv

Finding Cancer Recurrence

Über uns

Dr. Diana Salvo, MD
Ärztlicher Leiter und Leiter des Instituts für Nuklearmedizin

Dr. Annibale Versari, MD
Leitender Dozent für Multimodalitätsbildgebung

 

Federica Fioroni,
MS, Medizinphysiker

Archipedale Santa Maria Nuova,
Reggio Emilia, Italien

Das Reggio Emilia ASMN PET Center wurde im Jahr 2000 gegründet. 2002 wurde ein 10 MeV-Zyklotron (Minitrace GE) installiert, um klinische 18F-FDG- und 18F-Choline-Bilder zu erzeugen. Ein Protokoll für die Erzeugung von 18FLT- und 18F-MISO-Bildern zu Forschungszwecken wird in Kürze ebenfalls verfügbar sein.

2005 wurde das erste PET-System durch ein GE Discovery STE PET/CT-System ersetzt.

Das Zentrum wurde im Bezug auf den Schwerpunkt „PET und Strahlentherapie“ vom italienischen Verband für Nuklearmedizin als Exzellenzzentrum akkreditiert und führt in diesem Rahmen kurze theoretisch-praktische Seminare durch, die von Medizintechnikern, Strahlentherapeuten und Nuklearmedizinern besucht werden.

Anamnese

75 Jahre alter Patient, 160 cm, 46 kg

2002: endoskopische Entfernung eines „Magenkrebses im Frühstadium“.

2005: totale Gastrektomie aufgrund eines Lokalrezidivs (diversifiziertes, moderates Adenokarzinom, Metastasen in 1 Lymphknoten von 5).

März 2007: Ultraschalluntersuchung mit Kontrastmittel zeigt eine Sekundärläsion im 8. Lebersegment. Bei einer PET-Ganzkörperuntersuchung wird in diesem Segment ein 2,2 cm großer Uptake nachgewiesen. Durchführung von zwei Hochfrequenz-Thermoablationen. Eine erneute Ganzkörper-PET im August ist negativ.

2008: Ein Ultraschall mit Kontrastmittel zeigt eine neue, 20 mm große Läsion im 4. Lebersegment.

Akquisition

Scanner: GE Discovery STE

PET-Akquisition: Statische Ganzkörper- und MotionFree-Akquisition

  • 3D-Akquisition mit VUE Point HD-Rekonstruktion
  • Akquisitionszeit:
    • Ganzkörperakquisition: 3 min/Lagerungspos.
    • MotionFree-Akquisition: 6 Bins - 2 min/Bin
  • Post-Injektionszeit: 1 h 30 min
  • Dosis: 174 MBq 18F-FDG

CT-Akquisition:

  • Statische Ganzkörper-Akquisition für die CT-Schwächungskorrektur der PET
  • MotionFree-Akquisition für CTAC und Diagnose

Befunde

Der Ganzkörper-PET/CT-Scan ist vollständig negativ.

PET/CT-MotionFree zeigt einen 7-mm-Uptake an der
Stelle der früheren Läsion.

                    

        Statischer Ganzkörper-PET/CT-Scan MIP: negativ

                    

MotionFree                                    MotionFree PET/CT
PET/CT scan MIP                           zeigt eine 7 mm große Läsion, 
                                                        die auf ein Lokalrezidiv hindeutet.

                    

Fusionierte koronare und sagittale Ansichten des MotionFree-PET und -CT

Schlussfolgerung

Die beim Ultraschall in 2008 erkannte Läsion wurde nicht als Krankheitsbefund bewertet. Die Ganzkörper-PET war negativ, nur in der MotionFree-Akquisition konnte ein verdächtiges Rezidiv gefunden werden.