Überblick

Entdecken Sie innovative diagnostische Möglichkeiten

Der Discovery* XR656 Plus mit kabellosem FlashPad-Detektor bietet Ihnen erweiterte Perspektiven.

  • Erweitern Sie Ihre klinischen Anwendungen
  • Digitale Radiographie mit Mehrwert: FlashPad 
  • Optimierte Arbeitsabläufe
  • Hervorragender Service für hohe Zuverlässigkeit


Vorteile

Optimierte Arbeitsabläufe

Konfigurieren Sie Ihr System nach Ihren klinischen Anforderungen: Tisch und Wandstativ mit einem oder zwei Detektoren, Aufnahmearbeitsplatz nur mit Wandstativ (Lungenarbeitsplatz) oder Erweiterung mit einem mobilen Patientenlagerungstisch. Eine umfangreiche Palette an Optionen steht zur Auswahl.

Effiziente Untersuchungsabläufe – Komfort für Ihre Patienten.

  • Der Discovery XR656 Plus lässt sich individuell konfigurieren und zeichnet sich durch einen sehr flexiblen Einsatz im Alltag aus. So können anspruchsvolle Situationen, wie bei Patienten im Rollstuhl, Patienten mit körperlichen Einschränkungen, älteren Patienten und Traumapatienten, leicht bewältigt werden.  
  • Komplexe Untersuchungen können dank einfacher Positionierung des kabellosen FlashPad-Detektors schnell durchgeführt werden.
  • Der motorisch höhenverstellbare Tisch ist mit 320 kg Belastbarkeit besonders geeignet für adipöse Patienten – bei voller Funktionalität für Tischhöhenverstellung und schwimmende Tischplatte für Feinpositionierung
  • Zusätzliche Funktionen und Optionen für den Discovery XR656 Plus ermöglichen eine Optimierung der Arbeitsabläufe. Dadurch sind die Voraussetzungen für einen hohen Patientendurchsatz gegeben.  
  • Funktionswahl in Reichweite - Zahlreiche Funktionen können am intuitiven Touchscreen-Display des Deckenstativs ausgewählt werden. 

Hohe Flexibilität – Workflow-Optimierung und Investitionssicherheit.

  • Touchscreen am Deckenstativ - Eine schnelle und einfache Einstellung verschiedener Parameter erfolgt über das interaktive Display an der Deckenaufhängung der Röhre.
  • Automatische Positionierung und Nachlaufsteuerung - Die Systemkomponenten, wie Deckenaufhängung der Röhre, Wandstativ, Patiententisch, lassen sich automatisch in voreingestellte Positionen fahren. Dadurch entsteht eine Erleichterung bei der Arbeit und Ihre Produktivität wird erhöht. Bei Bedarf ist ebenfalls eine manuelle Positionierung möglich. Die optimale Einstellung und Positionierung des Patienten wird durch die elektronische Nachlaufsteuerung unterstützt.
  • AutoFOV* - Die Funktion AutoFOV ermöglicht die automatische Voreinstellung des Aufnahmeformates (FOV – Field of View), je nach Untersuchung und Projektion. Die Feinjustierung der Einblendung kann auf ein Minimum reduziert werden, dadurch kann wiederum die Untersuchungszeit verkürzt werden.
  • Analyseprogramm für Wiederholungs- und Fehlaufnahmen* - Das automatische Qualitätssicherungsprogramm kann zum Nachweis von Wiederholungs- und Fehlaufnahmen genutzt werden.
  • Automatische Protokollerkennung* - Über die RIS-Schnittstelle werden Protokolle entsprechend der Untersuchungsanforderung automatisch ausgewählt und initiiert. Somit kann die Untersuchungsvorbereitung verkürzt werden und Sie können dem Patienten mehr Zeit widmen.


*Option




Zuverlässigkeit

Hervorragender Service für hohe Zuverlässigkeit

Mit GE Healthcare als Service-Partner profitieren Sie von einem breiten Portfolio an Serviceleistungen. Ein ausgewogenes Angebot an Service- und Wartungselementen steht Ihnen zur Verfügung.

  • Wir bieten Ihnen Servicelösungen, die den reibungslosen Einsatz Ihres Discovery XR656 Plus Systems bei hoher klinischer Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Betriebsbereitschaft gewährleisten. GE Healthcare Services engagiert sich dafür, dass Sie ein hohes Niveau an klinischer Leistung und Sicherheit erreichen.
  • Für die unterschiedlichen Nutzungsprofile des Discovery XR656 Plus gibt es verschiedene Service-Konzepte, die speziell auf Ihre Anforderungen und Leistungserwartungen zugeschnitten sind.
  • Ob bei Ihnen vor Ort oder online: Sie können sich auf den schnellen, zuverlässigen Support von GE Healthcare verlassen. Unser Remote Service (Ferndiagnoseservice zur Fehleranalyse und -behebung) kann zusätzlich Zeit einsparen und die Verfügbarkeit Ihres Systems erhöhen.

Erweiterte Anwendungen

Erweitern Sie Ihre klinischen Anwendungen

Mit dem Discovery XR656 Plus können Sie Dank des hochflexiblen digitalen FlashPad-Detektors von innovativen klinischen Applikationen profitieren, Ihre Arbeitsabläufe optimieren und dadurch Ihren Patientendurchsatz erhöhen. Hochwertige Untersuchungsverfahren ermöglichen es Ihnen, sich von anderen Kliniken und Praxen zu unterscheiden.

VolumeRAD*

  • Volumetrische Daten der Anatomie werden in einer einzigen Aufnahmesequenz mit niedriger Dosis erfasst.
  • Die Trennung von überlagernden Strukturen ermöglicht ein besseres Erkennen von Lungenrundherden und Frakturen sowie eine räumliche Lokalisierung von Strukturen.
  • Aus den generierten Daten werden Bilder im gewählten Schichtintervall erzeugt.
  • Die Untersuchung kann zur Klärung vielfältiger diagnostischer Fragestellungen, einschließlich Thorax, Abdomen, Extremitäten und Wirbelsäule, eingesetzt werden.







Dual Energy Subtraction*

  • Zwei Bilder mit unterschiedlicher Strahlungsenergie werden innerhalb von Millisekunden erstellt.
  • In einer Untersuchung werden unterschiedliche Darstellungen der Anatomie Ihres Patienten erfasst.
  • Drei verschiedene Bilder werden automatisch an der Akquisitionsworkstation rekonstruiert:
    • Ein Standard-Röntgenbild
    • Ein Bild mit Darstellung des Weichteilgewebes ohne Knochenstrukturen – Weichteilläsionen werden sichtbar
    • Ein Bild mit Darstellung der Knochenstrukturen ohne Weichteilgewebe – Kalzifikationen und Fremdkörper werden sichtbar

  




Auto Image Paste*

  • Eine nahtlose Gesamtübersicht der Wirbelsäule oder der Beine wird mithilfe einer schnellen, hochgradig automatisierten Untersuchung erstellt.
  • Um eine einheitlich hohe Bildqualität zu erhalten, wird die Gesamtübersicht im Ganzen der Bildnachverarbeitung unterzogen.
  • Die Untersuchung wird am Wandstativ oder – bei Patienten mit speziellen Erfordernissen – am Patiententisch durchgeführt.



Profitieren Sie von den Vorteilen Tomosynthese2:

  • Überlegene Erkennung von Lungenrundherden im Vergleich zur Standard-2D-Projektionsradiographie1.
  • Verbesserte Erkennung von Fällen, die ein Follow-Up erfordern3 (1,5 x höhere Sensitivität als eine 2-Ebenen-Thorax- Röntgenuntersuchung ohne Verlust an Spezifität). 
  • Höhere Sensitivität bei der Erkennung kleiner Lungenrundherde der Größe 3 – 20 mm; 3,6 x höhere Sensitivität als eine 2-Ebenen-Röntgenuntersuchung ohne Verlust an Spezifität.
  • Volumetrische Bildgebung mit geringer Dosis, einem einfachen und effizienten Workflow wie bei Thorax-Röntgenuntersuchungen und superior zu CR-Untersuchungen für die Erkennung von Lungenrundherden.




1 GE interne Quelle - wird demnächst veröffentlicht.

2 Disclaimer: Es konnte kein klinischer Beweis erbracht werden, um die Aussagen für Patienten mit folgenden Krankheitsbildern zu unterstützen: aktive Lungen- oder Zwerchfellerkrankungen, bei denen Rundherde verdeckt sein können, wie Fibrose, Emphysem, Lungenquetschung, COPD, Vernarbungen und bei Patienten mit Fremdkörpern in oder um die Lunge herum, die Rundherde verdecken könnten. Die Effektivität des Systems kann, abhängig von Häufigkeit und Typ der Rundherde, abweichen.

3 Definiert als Empfehlungen für weitere Bildgebung basierend auf den Fleischner Society Leitlinien für Case Management bei Lungenrundherden.3*

3* MacMahon, Heber, et al. “Guidelines for Management of Small Pulmonary Nodules Detected on CT Scans: A Statement from the Fleischner Society.” Radiology 237.2(2005):395-400.


*Option


FlashPad

Digitale Radiographie mit Mehrwert: FlashPad

Das Herzstück des Discovery XR656 Plus ist der hochflexible kabellose FlashPad-Detektor von GE. Zur Workflow-Optimierung kann der FlashPad-Detektor auch mit kompatiblen digitalen Produkten von GE verwendet werden. Der flexible Einsatz des Detektors ermöglicht Ihnen einen hohen Patientendurchsatz und bietet Ihnen ein sicheres Ausfallkonzept im Störungsfall.

  • Der kabellose FlashPad-Detektor nutzt die Ultra-Breitband-Technologie, um eine sichere, zuverlässige und schnelle Datenübertragung innerhalb des Systems zu gewährleisten. Gegenseitige Störungen im hauseigenen Netzwerk können so vermieden werden.
  • Dank des quadratischen Designs und geringen Gewichts kann der Detektor leicht positioniert werden.
  • Für eine sichere Handhabung sorgen zwei Handgriffe am Detektor. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die hohe Zuverlässigkeit und die lange Lebensdauer machen den FlashPad-Detektor heute und in Zukunft zu einer zuverlässigen und langfristigen Investition.
Finden Sie hier ein Video sowie weitere Informationen zum FlashPad.


Klinische Fälle

Fallbeispiel 1

Ein 13 Jahre alter Patient wurde aufgrund starker Hüftschmerzen nach OP vorstellig. Eine AP Hüftaufnahme wurde durchgeführt, die nicht aussagekräftig war, um den Status der Schraubenplatzierung zu bestimmen.

Ist die implantierte Schraube in den Gelenkspalt eingetreten?

VolumeRAD-Untersuchung.

Mit VolumeRAD konnten als Grundlage für eine sichere Diagnose die überlagerten Strukturen separiert werden.

 

Diagnose.

Eine VolumeRAD Ebenenansicht zeigte, dass die implantierte Schraube nicht in den Gelenkspalt eingetreten war. Beim Patienten wurde eine weitere OP durchgeführt und die korrekte Platzierung des Implantats wurde bestätigt.

Fallbeispiel 2

Ein Patient wurde mit einer alten Thorax-Röntgenaufnahme im Krankenhaus vorstellig. Die Aufnahme zeigte eine Anomalie im linken oberen Lungenlappen, die als Veränderung der Knochenstruktur – nicht als Veränderung der Lunge – interpretiert worden war.

Ist es eine Veränderung der Knochenstruktur oder der Lunge?

Dual Energy-Untersuchung.

Durch die Dual Energy-Untersuchung wurde die Weichteil- und die Knochenanatomie in verschiedene Bilder separiert. Damit konnte die Veränderung als Weichteilläsion erkannt werden.

  

Diagnose.

Ein 12 mm Rundherd wurde in der Weichteilaufnahme direkt im verdächtigen Bereich entdeckt. Dadurch konnte eine Veränderung der Knochenstruktur der Rippen ausgeschlossen werden. Eine eindeutige Diagnose konnte somit durch die Dual Energy Subtraktion gestellt werden.

Fallbeispiel 3

Ein Patient wurde mit starker Hämaturie im Krankenhaus vorstellig. Zur Klärung der Ursache wurde VolumeRAD der CT-Untersuchung vorgezogen.

Weshalb hatte der Patient Blut im Urin?

VolumeRAD-Untersuchung.

20 Minuten nach der Kontrastmittelgabe wurde eine VolumeRAD-Untersuchung durchgeführt.

 

Diagnose.

Mit einer einzigen Aufnahmesequenz wird eine Serie von koronalen Ebenen (im Abstand von 4 mm) erzeugt, die die ganze Anatomie erfasst. Die abgebildete Ebene zeigt eine lobulierte Veränderung im linken paramedianen Bereich der Harnblase. Der Radiologe gab Folgendes an: Die hohe, koronale räumliche Auflösung der VolumeRAD-Aufnahme half die Diagnose zu stellen. Der Eintritt des Harnleiters war eindeutig sichtbar.

Fallbeispiel 4

Ein 49 Jahre alter Patient wurde mit Thoraxschmerzen, Übelkeit und Erbrechen in die Notaufnahme eingeliefert. Erste PA-Thoraxaufnahmen waren ohne Befund.

Verursachte eine Anomalie die Symptome des Patienten?

Dual Energy-Untersuchung.

Mit Dual Energy Subtraktion konnte im Weichteilbild eine Anomalie an der Speiseröhre festgestellt werden.

  

Diagnose.

Eine kongenitale oder erworbene Ausstülpung der Speiseröhrenwand wurde entdeckt und als Ösophagusdivertikel diagnostiziert. Das Divertikel wurde später durch eine CT-Untersuchung bestätigt.

Fallbeispiel 5

Ein 6 Jahre alter Patient mit mehreren lytischen Läsionen (Enchondromatose) konnte nicht richtig stehen. Deshalb konnte kein herkömmliches Autopasting-Protokoll erstellt werden. Die Symptomatik erforderte eine alternative Bildgebungsmethode: Es wurde die Autopasting-Untersuchung im Liegen auf dem Patiententisch durchgeführt.

Wie funktionieren klinische Applikationen in speziellen Situationen?

Ganzbeinaufnahme mit Autopasting.

Mit Autopasting wurden mehrere Aufnahmen vom liegenden Patienten mit geringer Dosis erstellt und zu einem einzigen Gesamtbild zusammengefügt.

 

Verbesserte Produktivität.

Es können Autopasting-Aufnahmen bei niedriger Dosis sowohl im Stehen am Wandstativ als auch im Liegen auf dem Patiententisch durchgeführt werden. Somit kann das Untersuchungsprotokoll flexibel an die klinischen Erfordernisse angepasst werden. Die Gesamtzeit der Autopasting-Untersuchung betrug weniger als 4 Minuten. Der Anwender stellte eine Verkürzung der Gesamtuntersuchungszeit um 70 % im Vergleich zu einer Aufnahme mit langen Filmkassetten fest.